Von München an den Gardasee in einem Tag

by Sara Hallbauer
0 comment

Ein Klassiker – von München an den Gardasee in einem Tag. Mit dem Auto innerhalb von vier Stunden zu schaffen, mit dem Fahrrad brauchst Du circa 18 Stunden dazu. Ein langer Tag im Sattel. Ich selber bin die Strecke im September 2019 von Bad Tölz, meinem Wohnort, in 12 Stunden gefahren. Rückblickend ein Bikepacking Highlight, das einen Platz auf Deiner „Must-Do“ Liste verdient hat.

Distanz: 328 km

Anstieg: 1870 hm

.Höchster Punkt: 1.370 hm (Brenner)

Dauer: 1 Tag

Die Route

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.strava.com zu laden.

Inhalt laden

Die Story

Die Idee

In irgendeiner Münchner Facebook Radlgruppen kam die Idee auf, von München an den Gardasee in einem Tag zu fahren. Spontan postete ich ein mutiges „Cool, da bin ich dabei“ unter den Post. Typisch ich.

Ich bin für solche Art von Abenteuer leicht zu begeistern. Ich freu mich immer wie ein Schneekönig wenn eine neue Tour steht. Hauptsache machen und ich bin dabei.

Die wichtigsten Fragen kamen mir erst hinterher. Ist das überhaupt zu schaffen? Hast Du Dir da nicht ein bisschen viel vorgenommen? Und was sind das überhaupt für Leute mit denen Du unterwegs bist? Leider hatte ich das Treffen zur Vorbesprechung verpasst und kannte die Radler aus der Gruppe nicht persönlich. Alles Jungs. Das einzige, interessierte Mädel war aus dem Chat ausgetreten – nachdem sie erfahren hatte, dass wir die 350 Kilometer in einem und nicht in zwei Tagen machen wollten. Oje. 

Meine Strategie lautete deshalb: Nicht stressen lassen. Wenn ich mithalten kann – umso besser. Wenn nicht – dann war es einen Versuch wert.

Die Vorbereitungen

Grundsätzlich stellten sich mir folgende Fragen:

Welches Fahrrad nehme ich mit?

Die Strecke München – Gardasee ist sehr gut ausgebaut. Alle Radwege sind asphaltiert. Deshalb war mein Canyon Endurace Renner das Bike meiner Wahl für diese Strecke.

Wie komme ich vom Gardasee nach Deutschland zurück?

Dafür gibt es drei Möglichkeiten: mit dem Bus, der Bahn oder mit einem Shuttle Anbieter, der Transalp Fahrer zurück nach Deutschland bringt.

Ich hab mich letztendlich für die Bahn entschieden, da der Zug direkt an der Fahrrad Strecke entlang fährt.

Das gab mir ein beruhigendes Gefühl: Sollte ich unterwegs schlapp machen, würde ich die Strecke verkürzen und spontan übernachten. Ich könnte am nächsten Morgen im jeweiligen Bahnhof in meinen gebuchten, von Rovereto kommenden Zug einsteigen. Perfekter Plan B 🙂 

Mein Tipp:
Du brauchst eine Reservierung für dein Fahrrad. Da die Plätze im Fahrradabteil der Bahn begrenzt sind, empfiehlt es sich vier Wochen im Voraus die Tickets zu buchen.

Eine Alternative wäre, dass ein Familienmitglied mit dem Auto und Deinem Gepäck vor fährt, Ihr noch ein paar schöne Tage am See verbringt und gemeinsam zurück fahrt. Ist nicht ganz so umweltfreundlich aber sicherlich entspannter als an einem Tag hin und am anderen Tag wieder zurück zu düsen..

Was kommt mit und was lasse ich da?

Die Gruppe peilte je nach Windverhältnissen einen Schnitt von ca. 28-30 kmh an. Deshalb galt es, nur so viel Gepäck wie nötig mitzunehmen, um so flott wie möglich unterwegs zu sein. 

  • Fahrrad Hose, Trikot, Socken, Schuhe, Handschuhe, Halstuch
  • Armlinge, Weste/Windjacke und Mini Sonnencreme in den Trikottaschen
  • Helm und Brille
  • Mein Iphone mit Headset
  • Ausweis und EC Karte in der Iphone Hülle verpackt

Hier verpacke ich alles, an das ich während der Fahrt ran muss, wie zum Beispiel Riegel und Powergel. Ich hatte vier Riegel und zwei Powergels dabei.

 Mein Tipp: ich öffne die Riegel noch zu Hause und schneide sie in kleine Stücke.  So kann ich während der Fahrt leichter essen. Ich muss die Hände nicht lange vom Lenker wegnehmen um die Verpackung mühevoll aufzufieseln.

  • Ein paar normale Schuhe für die Rückfahrt im Zug (z.B. Chucks, da sie sich sehr gut flach zusammen legen lassen)
  • Eine Fitness-Tight (kann kleiner als andere Hosen zusammengerollt werden)
  • Ein Merino-Longsleeve
  • Zahnbürste und Mini Zahnpasta
  • Powerbank, Iphone, Ladekabel

 Mein Standard Reparaturset

  • Ersatzschlauch
  • Reifenheber
  • Luftkartusche
  • Mini Tool
  • Zwei gefüllte Flaschen im Flaschenhalter
  • Mini Pumpe am Rahmen
  • Fahrradcomputer

Die Fahrt - von München an den Gardasee in einem Tag

Der Treffpunkt

Wir hatten in Bad Tölz einen Treffpunkt um 4 Uhr morgens beim Mc Donalds ausgemacht. Die Jungs waren um 2 Uhr in München gestartet. War ein komisches Gefühl, um 3.30 von meinem zu Hause aus loszuradeln. Ein Blind Date der besonderen Art eben! 

Recht pünktlich kamen sie an: Gunnar, Johannes, Sebastian und Dietmar. Nach einer Mini- Vorstellungsrunde und einer kurzen Pinkel- und Espressopause für die Herren ging es los.

Der erste Streckenabschnitt: Bad Tölz -Jenbach

Durch die Nacht Radln hat etwas absolut mystisches. 5 Radler hintereinander. 5 Unbekannte mit gemeinsamem Ziel: Gardasee. Was für ein Abenteuer. Wir passierten den Sylvensteinspeicher und machten uns Richtung Achensee auf. Wir blieben auf der Bundesstraße und kamen sehr gut vorwärts. Das Highlight war die steile Abfahrt nach Jenbach bei Nacht. Mir kam es vor, als würde ich in einen dunklen Abgrund hineinsauen. 

 

Jenbach war unser erster Zwischenstopp. Die Sonne ging langsam auf und blinzelte über den Bergkamm. Uns stand ein wunderschöner Tag bevor. Wir machten eine kurze Pause bei einem Bäcker im Bahnhof. Cappuccino und Nussschnecke zum Frühstück. Ich war erstmal erleichtert. Bis hierhin hatte ich es geschafft.

Von München an den Gardasee in einem Tag

Der zweite Streckenabschnitt: Hinauf zum Brenner

Es gibt von Jenbach aus zwei Möglichkeiten zum Brenner zu gelangen.

  1. Über die alte Bundesstraße. Die Steigung hier ist moderat, es gibt nur vor Gries eine steilere Rampe. Dafür ist die Route nicht besonders schön – Bundesstraße eben
  2. Über die alte Römerstrasse. Ein wunderschönes Panorama Sträßchen, das es aber mit mehreren Spitzen um die 15% ziemlich in sich hat.

Wir haben uns für zweiteres entschieden. Die Beine waren zu dem Zeitpunkt noch frisch. Ich war nur froh, dass es Ende der Saison war. Ich war im Sommer viele Pässe gefahren und im Klettern einigermaßen geübt. Die Aussicht da oben hat sich mehr als gelohnt!

 Nach 135 Kilometern und 2.000 Höhenmetern hatten wir den Brenner, den höchsten Punkt erreicht. *Zwischenjubel*

Von München an den Gardasee in einem Tag

Der dritte Streckenabschnitt: Mittagspause in Sterzing

Wir hatten uns unsere erste größere Pause verdient, die wir in Sterzing einlegen wollten. Doch wer jetzt denkt, dass wir uns auf dem Brennerradweg nur noch runterrollen lassen mussten, liegt leider falsch. Bei gutem Wetter blüht Dir ab dem Brenner ordentlich Gegenwind, den die Thermik vom Gardasee über das Etschtal und weiter zum Brenner drückt. Hatte ich nicht vorher erwähnt, dass uns ein wunderschön sonniger Tag bevorstehen würde? Ein ordentliches Lüftchen wehte uns ab da ständig entgegen.

Der vierte Streckenabschnitt: Sterzing - Bozen

Um von Sterzing (948m) nach Bozen (266) zu kommen gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Du fährst über das wunderschöne Penser Joch (2211m) und sammelst noch ein paar Höhenmeter extra. Die anschließende über 50 km Abfahrt durch das Sarntal ist wunderschön.
  2. Du fährst die klassische, zwar flache aber dafür verkehrsreichere Route entlang der Eisack durch die Örtchen Franzenfeste und Brixen.

Wir haben uns für die zweite Variante entschieden, da uns noch einiges an Wegstrecke bevor lag. Das Soll an Höhenmetern war für diesen Tag erfüllt. Weitere Infos zum Brenner Radweg findest Du auch auf der Bahntrassenwege-Seite. 

Der fünfte Streckenabschnitt: Bozen - Gardasee

In Bozen angekommen füllte ich die leeren Tanks erstmal mit einem halben Liter Cola, einem Cappuccino und einem Panini. Nach 221 Kilometer waren wir alle müde aber sehr guter Stimmung. Es fehlten uns „nur“ noch 100 Kilometer bis Riva und das auf komplett flachem Terrain.

Bozen wäre für mich die letzte Möglichkeit gewesen auszusteigen. Doch kurz vor dem Ziel aufgeben kam auch nicht in Frage.  Ich buchte im Cafe in Bozen meine Hotelunterkunft für Riva und hatte Glück, dass im Hotel der Jungs noch ein Zimmer frei war.

 100 Kilometer gerade ausrollen, sollte machbar sein. Dachte ich.

Boah, dieses Etschtal! Ich werde diesen Steckenabschnitt nie vergessen. Der Gegenwind traf uns wie eine Wand und wir kamen keinen Meter vorwärts. Wir wechselten uns vorne immer ab. Zugegebener Maßen hielt ich es am Kopf der Truppe keine Minute lang aus. Wir hatten alle nichts mehr zu trinken, nichts mehr zu essen und jeder wollte noch nur noch ankommen. Es wurde dunkel. Irgendwann war es dann ENDLICH so weit. Wir ließen uns die letzte steile Anfahrt nach Riva runterrollen und hatte es nach 12 Stunden Fahrtzeit geschafft: Gardasee.

ACHTUNG:
Die Abfahrt runter nach Riva ist ziemlich steil und im Dunkeln nicht ungefährlich. Die Abfahrt hat an einer Stelle eine 90° Linkskurve. Hier solltest Du aufpassen, nicht gerade aus direkt auf die Mauer zu fahren. Gerade am Schluss, bei Müdigkeit und Vorfreude auf das Ankommen, könnte das passieren.

Fazit - von München an den Gardasee in einem Tag

Ein tolles Event. Ich bin erstmal stolz auf mich, dass ich es geschafft habe. Die Strecke ist abwechslungsreich. Ich hab an einem Tag soviel erlebt, dass es mir wie drei Tage Urlaub vor kommt.

Was ich Dir auf jeden Fall noch mitgeben kann:

  • Für eine solche Reise braucht Du eine gute Grundkondition und Du solltest ans Radeln gewöhnt sein. Die Tour eignet sich prima am Ende der Saison, wenn Du schon einige Kilometer Training in den Beinen hast.
  • Ich selber höre beim Fahrrad Fahren Musik auf dem rechten Ohr. Immer das gleiche Lied in Endlosschleife. 12 Stunden lang. Das mag verrückt klingen. Mir hilft das im Rhythmus zu bleiben und die Zeit wie im Flug vergehen zu lassen.

 STOPP! Bevor Du gehst würde mich noch interessieren, was Deine längste Strecke bisher war und wie Du sie erlebt hast? Ich freu mich über einen Kommentar von Dir unten. 

 

Wissen Sie, was Sie da tun__ _Nein, ich überrasche mich gerne selbst_

You may also like

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.