Rennradfahren im Winter – die sieben besten Tipps und Tricks

by Sara Hallbauer

Falls Ihr im Winter draußen und nicht auf der Rolle fahren wollt, hab ich Euch hier meine sieben besten Tipps und Tricks zum Rennradfahren im Winter zusammengestellt, damit Ihr warm und trocken ĂŒber die Runden kommt.

Das erfÀhrst Du in diesem Artikel:

1. Das Zwiebelprinzip - die Schichten sind entscheidend‹

Vom Zwiebelprinzip habt Ihr alle sicher schon gehört. Was am Berg gilt, gilt ebenso beim Radfahren: Am besten trĂ€gst Du mehrere Schichten, um WĂ€rme zu speichern und Feuchtigkeit abzuleiten. Eine Basis-Schicht, die den Schweiß von der Haut ableitet: Im Winter trage ich immer ein Merino T-Shirt als unterste Schicht, da das wĂ€rmt – auch wenn es nass geschwitzt ist. DarĂŒber kommt eine Isolationsschicht fĂŒr die WĂ€rme und eine Ă€ußere Schicht, die vor Wind und Wasser schĂŒtzt. Ich selber fahre dabei mit den Klamotten von IRIS, die alle miteinander kombiniert werden können. ‹

Um bei kalten Temperaturen nicht zu erfrieren, ist es außerdem wichtig, den Rumpf warm zu halten. Denn diese Körperregion bekommt besonders viel Wind ab und die Muskulatur im Oberkörper wird beim Radfahren ja auch kaum beansprucht.

Praktisch ist deshalb, dass die neue Winter BIB von Iris mit einem LÀtzchen ausgestattet ist, um genau diesen Bereich warm zu halten. Der Stoff der Hose ist an den Oberschenkeln winddicht und wasserabweisend, was sehr angenehm zu tragen ist und Dich ausserdem warm hÀlt. 

Die Schichten trage ich ĂŒbrigens auch am Unterkörper. Denn ĂŒber meiner Winter-Bib habe ich meistens eine kurze Regenhose an, die das Spritzwasser abhĂ€lt. Die kurze Regenhose sorgt dafĂŒr, dass die BIB trocken bleibt und ich bei den Abfahrten nicht auskĂŒhle. Ich selber fahre mit der Regenhose SKINFIT Val MĂŒstair Shorts oder bei sehr kaltem aber trockenem Wetter mit der Vaude Sesvenna Shorts.‹

Angebot
Vaude Women's Sesvenna Shorts III
  • Leichte Damen Isolationsshorts fĂŒr Skitouren
  • warm sowie wind- und wasserabweisend
  • hohe Bewegungsfreiheit, kleines Packmaß
  • klimaneutral; umweltfreundlich hergestellt mit ĂŒberwiegend recycelten Materialien

2. Die meiste WĂ€rme verlierst Du ĂŒber den Kopf

Der grĂ¶ĂŸte WĂ€rmeverlust erfolgt ĂŒber den Kopf. Deshalb fahre ich im Winter immer mit einer eng anliegenden MĂŒtze oder Stirnband, die die Ohren vollstĂ€ndig abdecken und durch die es nicht durchpfeift. Hals und Nacken kannst Du mit einem Buff warm halten. An besonders kalten Tagen nutze ich sogar eine Sturmmaske. ‹

3. Was tun gegen kalte HĂ€nde und FĂŒsse beim Radfahren im Winter?

HĂ€nde und FĂŒsse sind beim Radfahren im Winter besonders empfindlich, da sie dem Fahrtwind direkt ausgesetzt sind. ‹

Handschuhe sollten nicht zu klein sein, damit die warme Luft darin zirkulieren kann und damit die HĂ€nde fĂŒrs Schalten, Lenken und Bremsen nicht eingeschrĂ€nkt sind. ‹‹

Sind beheizte Handschuhe die Lösung fĂŒr kalte Finger im Winter? ‹

Ich fahre mit den Sealskin SealSkinz Waterproof Heated Cycle Glove, die jedoch mit ca. 200 Euro nicht ganz gĂŒnstig sind. Die Handschuhe haben einen kleinen Akku am Handgelenk eingenĂ€ht, der wieder aufgeladen werden kann.  Man muss ihn jedoch beim Aufbewahren der Handschuhe in der Satteltasche rausnehmen, damit sich die Handschuhe nicht von selber anschalten und der Akku geschont wird, wenn man die Handschuhe fest in die Satteltasche drĂŒckt. Ich selber bin mit den Handschuhe zufrieden, da sie wasserfest und winddicht sind und ich immer noch genĂŒgend GefĂŒhl beim Schalten habe. ‹

 

SealSkinz Five Gloves Fahrradhandschuhe-2019120002 Fahrradhandschuhe Schwarz M (9)
  • Mit nassen und kalten HĂ€nden können so viele nicht so gute Dinge passieren
  • Mit einem Paar wasserdichter Fahrradhandschuhe von Head und bleiben Sie geschĂŒtzt und warm
  • Touchscreen-kompatibel

Tipps gegen kalte FĂŒĂŸe beim Radfahren im Winter ‹

Die FĂŒsse laufen vor allem Gefahr, durch die NĂ€he zum Boden schnell feucht zu werden. Ich fahre im Winter mit Winter MTB Schuhe von Northwave und hab an meinem Rennrad deshalb SPD Pedale montiert. Die Northwave Schuhe sind wasserdicht und haben eine Manschette aus Neopren, die den Knöchel sehr gut warm hĂ€lt. Mit dem BOA Verschluss lassen sie sich sehr leicht zumachen. 

Ich wĂŒrde empfehlen, die Schuhe nicht zu klein zu bestellen, damit noch Lammfellsohlen sowie etwas dickere Socken hineinpassen.  

Wichtig ist vor allem, dass die FĂŒsse in den Schuhen nicht eingeengt sind, damit die Durchblutung nicht eingeschrĂ€nkt wird. Bei sehr kalten und nassen Wetter trage ich darĂŒber außerdem noch Überschuhe. Da diese im Winter jedoch schneller kaputt gehen, bin ich froh um meine robusten Winterschuhe und wĂŒrde sagen: Die Investition lohnt sich. 

4. Sehen und gesehen werden - wichtig, wenn es frĂŒher dunkel wird

Mit der frĂŒher einsetzenden Dunkelheit im Winter ist Sichtbarkeit besonders wichtig. Trage Kleidung mit reflektierenden Elementen oder fĂŒge reflektierende Accessoires hinzu, um von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen zu werden. Hier empfiehlt es sich eine Sicherheitsweste sowie ein RĂŒcklicht und ein Katzenauge auch tagsĂŒber zu verwenden.

5. Auch die Haut will geschĂŒtzt sein

Was fĂŒrs Baby gut ist kann fĂŒr den Erwachsenen nicht schlecht sein – Dick eincremen hilft und schĂŒtzt vor KĂ€lte, NĂ€sse und schlechter Witterung. Vor dem Losfahren nutze ich deshalb den Weleda Wind und Wetterbalsam. 

6. Auf Wechsel vorbereitet sein

Wenn Du ins Schwitzen kommst, sei bereit eine Schicht auszuziehen, um Überhitzung zu vermeiden. Ich hab im Winter deshalb immer meine Satteltasche mit Wechselklamotten dabei. 

7. Hydration nicht vergessen

Trinke ausreichend Wasser, auch wenn es kalt ist. Der Körper benötigt auch bei niedrigen Temperaturen FlĂŒssigkeit, um effizient zu funktionieren. Hier besteht im Winter oft das Problem, dass das GetrĂ€nk in den normalen Radflaschen viel zu schnell zu kalt wird und ich deshalb gar nicht daran trinken möchte. Ich nutze im Winter deshalb Thermos Radflaschen oder hab sogar meine kleine Thermosflasche vom Wandern im GetrĂ€nkehalter vorne am Lenker mit dabei. Denn nur da bleibt das GetrĂ€nk wirklich spĂŒrbar warm. 

Fazit - Rennradfahren im Winter - die sieben besten Tipps und Tricks

Das waren meine sieben Tricks um möglichst warm und trocken durch die nasskalte Wintersaison zu kommen. Wenn Ihr Feedback dazu oder einen weiteren Tipp habt,  wĂŒrde ich mich sehr ĂŒber eine Nachricht von Euch unten in den Kommentaren freuen. 

You may also like

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.